Rezension - "Der kleine Laden der einsamen Herzen" - Annie Darling

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
Hallo ihr Schönen,
ich habe vom Bloggerportal freundlicherweise "Der kleine Laden der einsamen Herzen" als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen und war natürlich sofort Schockverliebt in das Cover. Denn das ist in echt noch schöner, als auf Fotos. Und wenn ihr jetzt noch wissen wollt, wie ich den Inhalt fand, dann lest doch gerne meine Rezension. Viel Spaß!

Über das Buch:
Titel:
Der kleine Laden der einsamen Herzen
Autor: Annie Darling
Verlag: Penguin
Seitenanzahl: 400
Preis: 10,00€ (Klappenbroschur)
ISBN: 9783328100980

Inhalt: Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Meine Meinung: 


Also, das Cover. Wie gesagt. Es ist in echt noch schöner als auf den Fotos. Die Schrift schimmert nämlich metalisch. Und die Farben. Man, da passt echt alles. Also wieder mal ein absoluter Hingucker!

Und zum Inhalt?
Kennt ihr das, wenn es Charaktere gibt, die euch sofort sympathisch sind? So ging es mir mit Posy. Und das vor allem, weil sie Bücher liebt. Und sie hortet. Wie eine Verrückte.
Und das hat sie mir von Anfang an einfach sympathisch gemacht.
Weniger sympathisch waren mir allerdings ihre Mitarbeiter. Die fand ich alle egoistisch und doof. Auch, wenn sie am Ende mit angepackt haben und für sie da waren, waren sie mir trotz alledem nicht gerade die Liebsten. Manchmal schien es mir auch, als hätte die Autorin in manchen Szenen vergessen, dass sie gerade eben noch da waren.
In der einen Szene kommt nämlich Sebastian in den Buchladen und Posy und er diskutieren mal wieder heftig. Posy saß aber gerade nicht mit ihren Mitarbeitern zusammen. Und wenn ich es nicht falsch verstanden habe oder überlesen habe, waren diese aufeinmal wie vom Erdboden verschluckt.


Sebastian als Wüstling hat mir super gut gefallen und ich konnte ihn mir richtig gut vorstellen. Seine Rolle war super beschrieben und auch ihn mochte ich auf seine Art sehr gerne.

Aber wisst ihr, was mich richtig genervt hat? Sebastian hat von einer Zeitschrift aus London den Titel des unverschämtesten Mannes Londons erhalten. Und Posy sagt ständig "Du bist soooo unverschämt" und "du bist sooooo unmöglich". Das hat mich nach dem vierten Mal echt genervt, so dass ich ständig die Augen verdrehen musste.


Die Geschichte an sich ist aber nicht zum Augen verdrehen. Sie ist etwas für Buchliebhaber. Den Posy erbt eine Buchhandlung und versucht diese aus dem Ruin zu ziehen. Und dabei mischt sich der unverschämteste, unmöglichste Mann der Welt immer ein!
Und bei so einem süßen Cover, darf eine süße Liebesgeschichte ja nicht fehlen.. Wenn Sebastian nicht nur so ein Arsch wäre und jedes Gefühl eh sinnlos verschwendet wäre..



Das Buch war locker und leicht geschrieben und ich hatte es schnell durch. Es hat keinen komplizierten Schreibstil und redet nicht zum Kleinigkeiten drum herum. Es wird alles klipp und klar auf den Tisch gebracht. Die Kapitel werden zwischendurch unterbrochen durch Posys eigene Geschichte, die sie aufschreibt. Und das hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Das Ende allerdings kam so plötzlich und war auch irgendwie nicht das, was ich erwartet habe. Zumindest fand ich es irgendwie komisch und unrealistisch. Aber das müsst ihr selber lesen und selber beurteilen.

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber gut gefallen und es war wiedermal eine leichte Geschichte für zwischendurch!
Und allein schon wegen dem Cover und dem Gefühl, dass Posy eine Seelenverwandte ist, die Bücher genau so liebt, lohnt es sich, einen Blick in das Buch zu werfen. :>

Wie findet ihr das Cover? Und mögt ich Liebesgeschichten?
Eure Juli.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.