Rezension - "Weil ich Layken liebe" - Colleen Hoover

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Hallo ihr Lieben,

ich habe gestern bzw. heute Nacht "Weil ich Layken liebe" beendet. Das ganze war ein Reread. Denn eigentlich, habe ich das Buch, in meinen Bücherregal in meinen Kopf, unter den Büchern abgestellt, die mir nicht gefallen haben. Da aber so viele mir gesagt haben, gib dem ganzen noch eine Chance, habe ich mich dazu entschlossen, es noch einmal zu versuchen. Und ob das ganze an seinem alten Platz bleibt oder sich doch umsortieren dürfte, das könnt ihr jetzt nachlesen.
Viel Spaß!

Über das Buch:
Titel: Weil ich Layken liebe
Autor: Colleen Hoover 
Seitenzahl: 384
Serie: Layken&Will-Reihe
Verlag: 
dtv Verlagsgesellschaft
Preis: 9,95€ (Taschenbuch)
ISBN: 
978-3-423-71562-1




Inhalt: Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken nach Michigan, wo sie sich Hals über Kopf in ihren Nachbarn Will verliebt. Und umgekehrt. Das ganz große Glück. Drei Tage lang. Dann der Schlag ins Gesicht: Am Montagmorgen steht Will Layken in der Schule gegenüber ... als ihr Englischlehrer!

Meine Meinung:

Laykens Leben ändert sich komplett, als sie mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel nach Michigan zieht. Alles erscheint so schrecklich, bis zu dem Moment als sie den unglaublich schönen Will kennen lernt und mit ihm die schönsten drei Tage verbringt. Bis sich plötzlich heraus stellt, dass ihre Liebe nicht sein darf. Denn Will ist ihr Englischlehrer. Aber wie soll sie damit klar kommen? Denn die große Liebe trifft man doch nur einmal im Leben..


Wie oben schon gesagt, war das ganze ein Reread. Ich hab das Buch eigentlich nie gemocht und hab demnach auch nie darüber nachgedacht, die weiten Teile zu lesen. Nachdem ich aber von vielen lieben Bookstagram-"Kollegen" ermahnt wurde, dem ganzen nicht noch eine Chance zu geben, hab ich mich letztendlich doch dazu entschieden.

Layken ist manchmal wirklich eine Zicke. Aber das darf sie meiner Meinung auch sein. Ihr Vater ist vor kurzen gestorben, sie wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und mit frischen 18 ist man eben immer noch ein wenig in der Pubertät. Und da verstehe ich, dass sie eben nicht sofort realisiert, dass die Beziehung zu Will nicht sein darf. Klar, manchmal habe ich mir gedacht "Man Layken, du musst auch mal die Meinung und das Handeln von anderen akzeptieren, anstatt nur auf deiner Meinung zu pochen." Aber trotzdem fand ich sie im großen und ganzen sympathisch.

Will war im Gegensatz dazu, von Anfang an ein wirklicher Schatz. Gosh...wer will keinen Mann, der solche Komplimente und Aktionen wie Will durchführt? Man schmilz praktisch dahin, wen man so liest, was er zu Layken sagt oder mit ihr macht.

Da bin ich auch schon an einem Punkt angekommen, der mir so gut gefallen hat. Ich hatte teilweise echt Bauchkribbeln. Und das ist doch echt schon mal was positives. Dafür dass ich das Buch doch eigentlich nicht mochte?

Aber Leute, ich muss meine Meinung ändern. Ich fand das Buch wirklich schön. Es war nicht perfekt, denn ich fand wie gesagt, dass Layken wirklich manchmal sehr egoistisch war. Aber mehr gibt es nicht zu meckern. Wirklich.

Der Schreibstil war sehr flüssig und ich hatte das Buch innerhalb von ein paar Stunden durch.
Die Charaktere waren alle sehr sympathisch, vor allem Eddie und eben auch Will.
Die Geschichte war wirklich Herz zereißend und romantisch und kitschig und alles was das Mädchenherz begehrt!

Ich danke allen, die mir dazu geraten haben, dem ganzen noch eine Chance zu geben. Das Buch dürfte in meinem Gehirn-Bücherregal umziehen und nun schwinge ich mich aufs Sofa und lese den zweiten Band!

Euch einen schönen Tag,

bis bald. Eure Juli.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.