Rezension - "Acht Nacht" - Sebastian Fitzek

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
Hallo ihr Lieben,

in meinem letzten Post habe ich ja gesagt, dass ich bisher nicht enttäuscht wurde, was die Bücher angeht, die ich bisher dieses Jahr gelesen habe. Und dann habe ich mich natürlich gefreut, als dann endlich auch der neue Fitzek bei mir einziehen durfte.
Und nachdem ich "Begin Again" beendet und verdaut hatte, ging es gleich an das besagte Buch. Wie es mir gefallen hat und ob das bisher so gute Buchjahr auch genau so weiter geht, dass könnt ihr jetzt nachlesen.
Viel Spaß!

Über das Buch:
Titel: Acht Nacht
Autor: Sebastian Fitzek
Seitenzahl: 416
Verlag: Knaur
Preis: 12,99€ (Paperback)
ISBN: 
978-3-426-52108-3

Inhalt: Es ist der 8. 8., acht Uhr acht. Sie haben 80 Millionen Feinde. Werden Sie die AchtNacht überleben? Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie. Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt. Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst. Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief. Und Ihr Name wurde gezogen!
Meine Meinung:

Und? Was erwartet ihr nach so einem Klappentext? Eine super spannende Geschichte á la "The Purge", an dass die Geschichte eigentlich auch angelehnt sein soll? Oder sogar noch mehr?
Meine Erwartung war jedenfalls hoch. Weil Erstens "The Purge", den ich wirklich liebe, und Zweitens Sebastian Fitzek. Was soll man da noch groß sagen? Sagt doch alles. Oder?

Aber leider, war es nicht wie erhofft.
Die Geschichte begann wie ,für mich, jeder Fitzek, mit großer Verwirrung. Und irgendwie wollte diese auch nicht weichen.
Unser Protagonist Benjamin Rührmann ist ein Versager. Nein, wirklich. Er ist eigentlich Musiker. Doch nach dem Rausschmiss aus seiner Band hat er nichts mehr. Nicht mal mehr, eine Wohnung. Er nistet sich bei Bekannten ein.
Aber das ist nicht das Schlimmste. Das schlimmste sind die Schuldgefühle, die ihn verfolgen. Denn er ist daran schuld, dass seine Tochter Jule ohne Beine leben muss.

Klingt eigentlich nach einem Protagonisten, der Mitleid in einem weckt. Aber leider wurde ich nicht mit ihm warm. Je mehr man über ihn erfuhr, umso mehr rückte er in die Ferne für mich.
Wie auch die gesamte Geschichte.

Die AchtNacht verspricht für den Jäger, der den Auserwählten tötet, 10 Millionen Euro. Ganz legal von der Regierung. Doch kann die Regierung bei so etwas überhaupt zustimmen? Die Medien wie TV und Radio sagen nein. Doch das Internet sagt ja. Und dem vertrauen die Leute ja bekanntlich mehr.
Und so wird Ben für diese Nacht auserwählt. Er soll getötet werden. Er und Arezu Herzsprung. Er kennt sie nicht. Aber was für eine Rolle spielt sie in der Geschichte?

Es kommen wie immer viele Fragen auf. Und es bleibt auch bis zum Ende hin spannend. Jedoch weniger, als wahrscheinlich realistisch. Eine so große Internet-Aktion bleibt nicht lange unentdeckt. Und auch laut dem Buch, lesen Millionen die Einträge der AchtNacht-Online-Seite. Dementsprechend sind viele Jäger unterwegs. Jedoch ist es im Buch oft sehr einfach für Ben zu fliehen. Was die ganze Sache irgendwie unrealistisch macht. Denn sein momentaner Standort ist für jedem im Internet einsehbar. Dementsprechend müsste Ben weitaus mehr Probleme gehabt haben.

Auch das Ende war unerwartet. Wie bei jedem Fitzek. Aber trotzdem wurde ich nicht warm. Die Geschichte zog einfach an mir vorbei. Es passierte so viel, es kam aber nichts von alledem bei mir an. Nachdem ich das ganz sacken lassen habe, habe ich festgestellt, dass es auch nichts in meinem Gedächtnis gelassen hat. Ich habe das Buch vor wenigen Minuten gelesen und die Hälfte des Buches schon wieder aus meinem Gehirn entsorgt. Es hat keinen Eindruck bei mir hinterlassen.

Schade, nachdem das Jahr so gut gestartet hat, jetzt von meinem Lieblingsautor den ersten richtigen Flop hier liegen zu haben. Obwohl ich nicht mal groß Flop sagen kann. Die Idee war gut. Die Umsetzung eigentlich auch. Aber irgendwas fehlt.

Habt ihr es gelesen?
Und wenn ja, wie fandet ihr es? Schreibt mir wie immer gerne bei Instagram.
Und jetzt, schnell das nächste, hoffentlich gute, Buch geschnappt und weiter gelesen.

Bis ganz bald.
Eure Juli. 

Rezension - "Begin Again" - Mona Kasten

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
Hallo ihr Lieben,

was bitte ist das für ein gutes 1. Quartal dieses Jahr, was die Bücher angeht?
Ich habe vor Kurzem erst von der "Göttlich-Triologie" berichtet und diese schon für eines meiner Jahres-highlights für das Jahr 2017 erklärt. Wenn nicht sogar DAS Highlight für dieses Jahr.
Aber jetzt habe ich endlich, als wahrscheinlich letzter Mensch dieser Welt, "Begin Again" von Mona Kasten gelesen. Und was ist passiert? Es ist so schnell zu einem absoluten Favoriten von mir geworden! Warum genau? Das könnt ihr jetzt nachlesen.
Also viel Spaß!

Über das Buch:
Titel: Begin Again
Autor: Mona Kasten
Seitenzahl: 495
Verlag: Egmont LYX
Preis: 12,00€ (Paperback)
ISBN: 
978-3-7363-0247-1


Inhalt: Er stellt die Regeln auf - sie bricht jede einzelne davon. Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren.



Meine Meinung:

Allie hat es endlich geschafft, sie ist vor ihrem alten "Zuhause" in Denver geflohen. Und damit auch vor ihren Problemen. Die stellt sie aber erst mal nach ganzen Hinten und konzentriert sich darauf, endlich eine Wohnung zu finden, damit sie nicht weiter in dem ekelhaften Hostel schlafen muss.
Doch es bleibt nur noch eine letzte Wohnung zur Besichtigung und wenn es nicht diese wird, muss sie wohl oder übel im Auto schlafen. Alles besser, als wieder zu ihren Eltern zurück zu gehen..
Und dann trifft sie auf ihren neuen Vermieter und Mitbewohner Kaden. Und ab diesem Moment beginnt die spannende und Nerven zerreißende Liebesgeschichte von Allie und Kaden.
Und meine Gefühlswelt wurde mächtig auf den Kopf gestellt. Denn ich fühle mit Allie. Ich bin verliebt in Kaden.
Mona Kasten hat es geschafft, mir ein Bild in den Kopf zu rufen, von einem Kerl, der nur sexy sein kann. Ohne Wenn und Aber.
Alle Charaktere konnte ihr mir sehr gut vorstellen und ich habe sie alle so schnell ins Herz geschlossen, dass ich mich als ein Teil von Ihnen gefühlt habe.

Mona Kastens Schreibstil ist einfach wunderbar. Sie bringt alle Gefühle so genau rüber, dass ich selber Tränen in den Augen oder eine Gänsehaut am ganzen Körper hatte.

Die Geschichte zwischen Kaden und Allie war keinesfalls eine 0-8-15 Geschichte. Es ist eine Beziehung die oft hart auf die Probe gestellt wird. Aber genau das, macht das Buch aus. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und habe jede Sekunde zum Lesen genutzt. Ich habe geflucht als ich schlafen oder auf Arbeit musste, sodass ich es dementsprechend auch sehr schnell durch gelesen habe.
Jetzt bin ich traurig, dass es vorbei ist. Ich wünschte, es würde ewig weiter gehen.

Ich selber liebe dieses Prickeln im Bauch, dass man am Anfang noch hat, wenn man frisch verliebt ist. Ich erinnere mich noch genau, wie es war, als ich damals mit meinem Freund diese Phase hatte. Und Mona Kasten hat mich in diese Zeit zurück geführt.



Ich glaube, dass hat noch kein Buch geschafft. Na klar, war ich schon oft gerührt. Oder hab auch mal eine Träne vergossen. Aber ich habe mich nie SO stark in ein Buch hineingefühlt.
Falls ihr dieses Buch noch nicht gelesen habt, so kann ich nur sagen: Stürmt die nächste Buchhandlung und kauft euch dieses Buch. Und ich hoffe, dass ihr dann genau das Gleiche durchmacht, dass ich beim Lesen durchgemacht habe. Denn dieses Buch kann alles:

Ein Lächeln auf die Lippen zaubern, die Augen feucht machen. Das Herz in tausend Teile zerbrechen. Gänsehaut am ganzen Körper. Und dieses wohlige Kribbeln hervorrufen, dass man nur hat, wenn man wirklich verliebt ist.

"Begin Again" ist jetzt schon eins meiner absoluten Lieblingsbücher.
Und ich werde mir auf jeden Fall nächsten Monat den zweiten Teil zulegen.

Lasst mich auf Instagram wissen, ob ihr es gelesen habt und wenn ja, wie es euch gefallen hat.
Bis ganz bald,
eure immer noch Gänsehaut-habende Juli.

Rezension - "Weil ich Will liebe" - Colleen Hoover

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
Hallo ihr Lieben,

wir ihr bereits wisst, habe ich "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover gerereadet und es hat mir wirklich gut gefallen. Im Anschluss danach habe ich mir gleich den zweiten Teil "Weil ich Will liebe" besorgt und ihn gleich danach gelesen.
Wir mir das ganze gefallen hat, möchte ich euch heute sagen.
Viel Spaß!

Über das Buch:
Titel: Weil ich Will liebe
Autor: Colleen Hoover
Seitenzahl: 368
Serie: Layken&Will-Reihe
Verlag: 
dtv Verlagsgesellschaft
Preis: 9,95€ (Taschenbuch)
ISBN: 
978-3-423-71584-3



Inhalt: Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.


Meine Meinung:

Es ist nun eine ganze Weile vergangen, seit dem Julia, Laykens Mutter gestorben ist. Will und Layken meistern den Alltag zusammen. Auch an ihrer unglaublichen Liebe zueinander hat sich nichts verändert. Und endlich erfahren wir auch aus Wills Sicht, wie stark er Layken liebt. Und wie es von Tag zu Tag stärker wird. Denn bald, können sie offiziell alles tun, was man als Paar so tut. Denn sie haben Julia versprochen, zu warten. Und endlich ist der Tag, der Tage gekommen. An dem sie sich nah sein können. Näher als zuvor. Doch als Vaughn dazwischen platzt, scheint es so, als wäre es nun wirklich endgültig vorbei. Wie kann Will Layken davon überzeugen, dass es einfach nur ein Missverständnis war?

Als Leser kommt man wieder sehr schnell an den Wendepunkt der Geschichte. Auch der zweite Band liest sich wieder sehr flüssig. Ich hatte das Buch innerhalb weniger Stunden durch, denn der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, bringt aber alles auf den Punkt.
Man steigt schnell wieder in die Geschichte ein, sie ist aber auch genau so schnell wieder vorbei.
Das liegt vor allem aber auch daran, dass mir die große Spannung in dem Buch fehlt. Mir war von Anfang an klar, was und wie es passiert. Dementsprechend hatte ich nicht gerade sehr viel Freude an dem Buch.
Es war wirklich wunderschön endlich mal genauer zu erfahren, was Will eigentlich sieht und fühlt, wenn er Layken sieht. Mir hat die Sicht auf die Geschichte aus Wills Perspektive wirklich gut gefallen. Und es wäre bestimmt auch toll, mal den ersten Band aus der Sicht von Will zu lesen. Denn Will ist wirklich ein toller Mann. 



Aber in diesem Buch geht es hauptsächlich um den ersten großen Streit zwischen den beiden. Und der hat es wirklich in sich.
Wie und ob die beiden das überhaupt meistern, müsst ihr selber lesen.

Ich persönlich fand es eine ganz nette Geschichte. Man merkt aber, dass es eigentlich nie geplant war eine Fortsetzung zu "Weil ich Layken liebe" zu schreiben. Ich mochte den ersten Band ganz gern und wer ein großer Will und Layken Fan ist, für den ist der zweite Band genau das richtige. Ich persönlich werde aber den dritten Teil nicht noch lesen.

Habt ihr den zweiten Band gelesen? Und wenn ja, wie fandet ihr ihn?
Schreibt mir doch auf Instagram,

bis ganz bald. Juli!

Rezension - "Weil ich Layken liebe" - Colleen Hoover

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Hallo ihr Lieben,

ich habe gestern bzw. heute Nacht "Weil ich Layken liebe" beendet. Das ganze war ein Reread. Denn eigentlich, habe ich das Buch, in meinen Bücherregal in meinen Kopf, unter den Büchern abgestellt, die mir nicht gefallen haben. Da aber so viele mir gesagt haben, gib dem ganzen noch eine Chance, habe ich mich dazu entschlossen, es noch einmal zu versuchen. Und ob das ganze an seinem alten Platz bleibt oder sich doch umsortieren dürfte, das könnt ihr jetzt nachlesen.
Viel Spaß!

Über das Buch:
Titel: Weil ich Layken liebe
Autor: Colleen Hoover 
Seitenzahl: 384
Serie: Layken&Will-Reihe
Verlag: 
dtv Verlagsgesellschaft
Preis: 9,95€ (Taschenbuch)
ISBN: 
978-3-423-71562-1




Inhalt: Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken nach Michigan, wo sie sich Hals über Kopf in ihren Nachbarn Will verliebt. Und umgekehrt. Das ganz große Glück. Drei Tage lang. Dann der Schlag ins Gesicht: Am Montagmorgen steht Will Layken in der Schule gegenüber ... als ihr Englischlehrer!

Meine Meinung:

Laykens Leben ändert sich komplett, als sie mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel nach Michigan zieht. Alles erscheint so schrecklich, bis zu dem Moment als sie den unglaublich schönen Will kennen lernt und mit ihm die schönsten drei Tage verbringt. Bis sich plötzlich heraus stellt, dass ihre Liebe nicht sein darf. Denn Will ist ihr Englischlehrer. Aber wie soll sie damit klar kommen? Denn die große Liebe trifft man doch nur einmal im Leben..


Wie oben schon gesagt, war das ganze ein Reread. Ich hab das Buch eigentlich nie gemocht und hab demnach auch nie darüber nachgedacht, die weiten Teile zu lesen. Nachdem ich aber von vielen lieben Bookstagram-"Kollegen" ermahnt wurde, dem ganzen nicht noch eine Chance zu geben, hab ich mich letztendlich doch dazu entschieden.

Layken ist manchmal wirklich eine Zicke. Aber das darf sie meiner Meinung auch sein. Ihr Vater ist vor kurzen gestorben, sie wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und mit frischen 18 ist man eben immer noch ein wenig in der Pubertät. Und da verstehe ich, dass sie eben nicht sofort realisiert, dass die Beziehung zu Will nicht sein darf. Klar, manchmal habe ich mir gedacht "Man Layken, du musst auch mal die Meinung und das Handeln von anderen akzeptieren, anstatt nur auf deiner Meinung zu pochen." Aber trotzdem fand ich sie im großen und ganzen sympathisch.

Will war im Gegensatz dazu, von Anfang an ein wirklicher Schatz. Gosh...wer will keinen Mann, der solche Komplimente und Aktionen wie Will durchführt? Man schmilz praktisch dahin, wen man so liest, was er zu Layken sagt oder mit ihr macht.

Da bin ich auch schon an einem Punkt angekommen, der mir so gut gefallen hat. Ich hatte teilweise echt Bauchkribbeln. Und das ist doch echt schon mal was positives. Dafür dass ich das Buch doch eigentlich nicht mochte?

Aber Leute, ich muss meine Meinung ändern. Ich fand das Buch wirklich schön. Es war nicht perfekt, denn ich fand wie gesagt, dass Layken wirklich manchmal sehr egoistisch war. Aber mehr gibt es nicht zu meckern. Wirklich.

Der Schreibstil war sehr flüssig und ich hatte das Buch innerhalb von ein paar Stunden durch.
Die Charaktere waren alle sehr sympathisch, vor allem Eddie und eben auch Will.
Die Geschichte war wirklich Herz zereißend und romantisch und kitschig und alles was das Mädchenherz begehrt!

Ich danke allen, die mir dazu geraten haben, dem ganzen noch eine Chance zu geben. Das Buch dürfte in meinem Gehirn-Bücherregal umziehen und nun schwinge ich mich aufs Sofa und lese den zweiten Band!

Euch einen schönen Tag,

bis bald. Eure Juli.

Rezension - "Göttlich verliebt" - Josephine Angelini / Göttlich Trilogie Bd. 3 / Abschlussrezension

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
Hallo ihr schönen Menschen,

heute kommt endlich meine finale Abschlussrezension zu der Göttlich Trilogie von Josephine Angelini. Und wer mir auf Instagram folgt, der weiß ja so grob, was ich davon halte.
Viel Spaß beim lesen!

Über das Buch:
Titel: Göttlich verliebt
Autor: Josephine Angelini
Seitenzahl: 464
Serie: Göttlich Trilogie
Verlag: Dressler Cecilie
Preis: 19,95€ (gebundene Ausgabe)
ISBN: 978-3-7915-2627-0




Inhalt:Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Und was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?


Meine Meinung:
Die vier Häuser wurden vereint. Die Götter verlassen den Olymp und ziehen in den Krieg. Sie wollen kämpfen - und Helen stürzen. Doch Helen lässt nicht zu, dass ihren Liebsten etwas geschieht. Vor allem Lucas und Orion stehen ihr sehr nahe und bald geht es im Krieg nicht mehr um Macht, sondern auch um Liebe..




Was für ein grandioser Abschlussband. Was für ein tolles Finale! Was für ein atemberaubendes Ende! So muss ein Buch sein. Oder viel eher, eine Trilogie. Vom ersten bis zum letzten Band fesselnd. 
Ich war so überrascht, was Angelini noch im letzten Band für Asse aus ihrem Ärmel gezogen hat.
Hauptsächlich geht es um den tobenden Krieg. Aber nebenbei kommen so viele Geschichten hinzu, dass ich teilweise gar nicht wusste, wohin mit meinen Gefühlen. Wirklich. Ich war selber total aufgewühlt. Zudem wurde alles noch durch Rückblenden aus dem letzten trojanischen Krieg ergänzt. So bekam man ein gutes Bild von der Vergangenheit und der nahendes Zukunft. 
Dadurch gibt es Stellen, die man schon bevor sie auftreten kommen sieht, aber auch so viele Wendungen, die so überraschend kommen, dass man kurz schlucken muss. Es herrscht ein perfektes Gleichgewicht.

Alle Protagonisten waren wieder super beschrieben und man bekommt im letzten Teil nochmal einen Einblick, welche Charaktere wirklich gut und welche böse sind.
Helen als Hauptprotagonistin erlebt wieder eine große Wendung in ihrer Persönlichkeit. In vielen Rezensionen bemängeln viele ihren Charakter und ihre Art zu handeln. Aber ich finde Helen nach wie vor super sympathisch und habe wirklich jeder ihrer Entscheidungen für richtig empfunden und hätte selbst so gehandelt.
Mir ist jeder Charakter der Reihe sehr ans Herz gewachsen (besonders Hector) und ich bin traurig, dass es vorbei ist. Aber ich bin auch so froh, diese Bücher endlich gelesen zu haben. Und ich kann abschließend eigentlich nur sagen, dass die Göttlich Trilogie die Edelstein Trilogie von dem bisher ungeschlagenen Platz 1 meiner Lieblingsbücher gestoßen hat. Ich liebe diese Bücher jetzt schon so sehr und bezweifle, dass es 2017 noch ein Buch geben wird, dass mir besser gefällt als das. 

Die ganze Götter-Sache war eben was anderes als die Standard-Bücher über Vampire oder SM-Sex. Es war für mich etwas Neues und Spannendes, was ich so noch nicht gelesen habe. Und ich kann nur jedem, der sie noch nicht gelesen hat sagen - macht es. Und taucht ein in eine Welt voller Götter und Liebe.


Ich kann euch zudem nur empfehlen, euch das ganze im Schuber zu kaufen.
Der Preis für den Schuber beträgt 39,95€, das macht also einen Preis von 13,31€ pro Buch. Man spart also und zudem sieht er wirklich wunderschön aus! (ISBN 
978-3-7915-2629-4)



Also. Ich glaube mehr muss ich nicht sagen. Die Bücher sind perfekt. Und jeder, der sie jetzt trotz meiner Empfehlung nicht lesen will: Ab in den Tartaros mit euch!
Bis ganz bald,
eure Juli.

Rezension - "Göttlich verloren" - Josephine Angelini / Göttlich Trilogie Bd. 2

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich hier nach gefühlt' 10 Jahren auch mal wieder.
Ich war in letzter Zeit wirklich sehr beschäftigt und die letzten Tage ging es mir nicht sonderlich gut.
Aber jetzt will ich euch endlich mal meine Meinung zu "Göttlich verloren" von Josephine Angelini abtippen.
Also, viel Spaß!

Über das Buch:
Titel: Göttlich verloren
Autor: Josephine Angelini
Seitenzahl: 504
Serie: Göttlich Trilogie
Verlag: Dressler Cecilie
Preis: 19,95€ (gebundene Ausgabe)
ISBN: 978-3-7915-2626-3






Inhalt:Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt...




Meine Meinung:

Ooooooh mein Gott. Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe. Der zweite Band war genau so gut wie der erste schon - wenn nicht sogar noch besser. Und ich bin einfach platt. Ich liebe die Edelstein-Trilogie. Und diese war auch immer meine ungeschlagene Lieblingsbuchreihe. Aber die Göttlich-Trilogie toppt jetzt schon, obwohl ich den dritten noch nicht gelesen habe, alles.
Helen liebt Lucas. Nach wie vor. Aber sie muss sich von ihm fernhalten, damit deren Liebe nicht zum Ausbruch des Krieges beiträgt. Außerdem wurde sie als Deszender auserwählt und muss nun Nacht für Nacht in der Unterwelt umherirren um die Furien zu erlösen. Diese Aufgabe scheint gar unlösbar.. Doch dann lernt sie Orion kennen, der ihr bei ihrer Aufgabe helfen will und dabei auch noch unverschämt gut aussieht.. 



Der zweite Band war wirklich von vorne bis hinten spannend. Die Autorin hat mich wirklich in ihren Bann gezogen und ich bin voll und ganz in die Geschichte hineingezogen worden!
Josephine Angelini schafft es wirklich atemberaubende Bilder in meinen Kopf zu zaubern und ich habe die Kälte der Unterwelt teilweise auf meiner Haut gespürt. Die Umgebung war wieder grandios beschrieben und auch die Charaktere waren wieder so nah, dass ihren Durst, ihre Angst und ihre Sorge spüren konnte.
Angelinis Schreibstil ist so einfach und unkompliziert und dabei so umfangreich.

Die Geschichte zwischen Lucas und Helen ist einfach so herzzerreißend und auch Orion hab ich, genau wie Helen, sehr schnell ins Herz geschlossen. Und ich habe teilweise genau wie Helen oft überlegen müssen: für wen schlägt mein Herz?
Und auch obwohl viele Helen als unsympathisch empfinden, finde ich sie ganz großartig. Sie kümmert sich sehr um ihre Mitmenschen und ist trotzdem auch nicht zu feige mal zu sagen: Ich mache jetzt, was ich für richtig halte!

Die Geschichte ist nicht vorhersehbar, so dass man wirklich bis zur letzten Sekunde nicht weiß was passiert. Ich freue mich jetzt wirklich auf das große Finale und werde mich gleich an den dritten Band setzen. Auch, wenn ich jetzt schon traurig bin, dass es danach vorbei ist. Aber Gott sei dank, kann ich die Bücher so oft ich will lesen. Und ich kann euch nur empfehlen, es auch auszuprobieren und in diese Welt abzutauchen.

Lasst mich ruhig auf Instagram wissen, wie ihr das Buch fandet, falls ihr es gelesen habt. Und falls ihr es nicht gelesen habt, bitte bitte bitte tut es! Denn ich bin einfach begeistert!

Bis ganz bald zum großen Finale. Und meiner Meinung dazu.

Eure Juli!


 
Design by Mira Dilemma.